FELIX JOHANNES LANGE

Home / Essays / 2013 / September / DIE GLASMENAGERIE

DIE GLASMENAGERIE

von tennessee williams

am theaterhaus jena

mit natalie hünig // sebastian thiers // lena vogt // yves wüthrich

regie johanna wehner musik felix lange ausstattung schönecker & bleffert


In ihrer Inszenierung geht Johanna Wehner der Frage nach, wie viel Lebenslüge gesund ist. Mit feinen Eingriffen in den Originaltext lässt sie Figuren und Handlung ständig um sich selbst kreisen. Tennessee Williams’ Broadway-Stück wird zur überzeitlichen Parabel: Eine Familie bleibt unter sich. Das Ticken der Wanduhr, die neuen Discount-Möbel, der Mond über Soho. Alles tritt hier auf der Stelle. Wie lange dauert es, bis eine der Figuren aus diesem Kreislauf ausbricht?

>> tlz // otz // thüringer allgemeine // nachtkritik // fotos